Audio

»4«

»4«
Album | 12.06.2020

Fotos

Biografie

Wir wissen es alle: an jeder Ecke lauern neue Vorbilder. Umso schöner, dass sich vier junge und selbstbewusste Frauen auf ihren eigenen Weg gemacht haben. Einen Weg, den es in dieser Form noch nicht gab: The female way of a cappella. Dafür stehen Les Brünettes.

Juliette Brousset, Stephanie Neigel, Julia Pellegrini und Lisa Herbolzheimer haben das a-cappella Genre definitiv von Ballast und Regeln befreit. Ihre Stimmen fügen sie dabei so zusammen, wie sie auch ihre vier Leben abseits der Bühne leben, mit viel Leichtigkeit und Eigenständigkeit!

Es begann 2010, als sich vier junge, dunkelhaarige Frauen als Gesangsstudentinnen in Mannheim trafen. Versuchten sie sich einst an ersten einfachen Arrangements, so sind die Sängerinnen heute tonangebend, dies gleich in mehrfacher Hinsicht.
Auf die Tatsache, dass das a-cappella Genre zunächst einmal als  Männerdomäne erschien, pfiffen die Vier von Anfang an: Männer sind im eigenen Leben vorhanden – die Bühne gehört nur Les Brünettes und hier zelebrieren sie ihr außerordentliches gesangliches Können.

Ihre Karriere haben sie mit Intelligenz und Weitsicht aufgebaut. In 2012 machten sie sich an ihr erstes Album Les Brünettes - zunächst ohne Plattenfirma. Als diese gefunden war, ging es aus dem Proberaum auf immer größere Bühnen. Tatkräftig produzierten sie schon zwei Jahre später ihr zweites Album A Women Thing, mit dem sie ihren großen musikalischen weiblichen Vorbildern huldigten. 2017 nahmen sie schließlich ihre Nahaufnahme der Beatles The Beatles Close-Up auf. Mittels groß angelegter Crowdfunding Aktion reisten sie dafür in die Abbey Road Studios in London und sangen durch die Original Mikrophone der Pilzköpfe. Nun sind Les Brünettes ganz bei sich selbst angekommen und haben für ihr viertes Album 4 ausschließlich eigene Songs geschrieben. Diese bewegen sich zwischen aktueller Popkultur, klassischem Songwriting und jazzigen Elementen.

Seit ihrem Bestehen haben Les Brünettes rund 350 Konzerte gegeben. Auch außerhalb der a cappella Szene haben sie sich mittlerweile einen Namen erarbeitet, u.a. als Gäste des britischen Swing Orchesters Pasadena Roof Orchestra oder der renommierten HR Big Band für deren Erfolgsprogramm Swinging Christmas. Seit 2018 treten sie außerdem mit eigens für diesen Anlass geschriebenen Arrangements ihrer Stücke mit verschiedenen Big Bands auf. Sie waren Gäste im ZDF heute journal, im Kölner Treff des WDR, gestalteten eine Folge des Deutschlandfunk-Format Klassik-Pop-et cetera und traten in zahlreichen lokalen TV Sendungen auf (SWR Kaffee oder Tee, Landesschau Baden-Württemberg u.a.).

Man kann durchaus behaupten, dass Les Brünettes die Regeln des Showbusiness durchschaut haben. Doch statt ihnen plump zu folgen, definieren sie sie für sich neu. Und machen nun das, was erst an diesem Punkt entstehen kann: Kunst. Der Erfolg bei Männern und Frauen gibt ihnen recht, denn der Bühnenzauber erfasst beide Geschlechter und zieht die Zuhörer in immer größere Konzertsäle. Die feine und gut austarierte Intimität eines Les Brünettes Abends ist dabei ansteckend und wirkt wie ein anziehender,weiblicher Duft. Man kann ihm verfallen!

Bei alldem sind die vier auch noch beste Freundinnen geblieben. Da darf die FAZ gerne von ‚lustvoll aristokratischer Schönheit’ schreiben.

2013 waren Les Brünettes Preisträgerinnen des Internationalen A Cappella Wettbewerb Leipzig und der internationalen A Cappella Competition Vokal.total Graz, zwei Jahre später gewannen sie Preise beim Scala Vokal Wettbewerb in Ludwigsburg und beim Internationalen Gesangswettbewerb Finsterwalde.

Pressetext

Für Les Brünettes ist die 4 weit mehr als eine Zahl: Vier gleichberechtigte Künstlerinnen, Sängerinnen, Songwriterinnen und Macherinnen ergeben Les Brünettes. Schön, dass sich diese jungen und selbstbewussten Frauen auf ihren ganz eigenen Weg gemacht haben: The female way of a cappella.

Juliette Brousset, Stephanie Neigel, Julia Pellegrini und Lisa Herbolzheimer haben das a-cappella Genre definitiv von Ballast und Regeln befreit. Vier musikalische Identitäten und Temperamente treffen immer wieder aufeinander. Was entsteht ist unterhaltsam, anziehend und magisch wie das Leben selbst. Und sehr weiblich!

Les Brünettes sind in ihrem neuen Programm 4 ganz bei sich selbst angekommen. Sie verarbeiten, in ausschließlich eigenen Songs, was in ihrem Jetzt passiert: Es geht um Liebe; ob zum eigenen Kind, zum Geliebten oder um die verlorene Liebe zu sich selbst. Um Geburtserfahrungen und #hashtags. Sie stellen auch Fragen außerhalb der eigenen Befindlichkeiten: Was bedeutet Freiheit? Wohin mit der Wut über herrschende Ungerechtigkeiten, insbesondere gegen Frauen? Les Brünettes geht es um das Einstehen für Werte, um die Verantwortung für unseren Planeten. Und darum, dass Humor manchmal einfach die beste Antwort ist…

Stilistisch treffen Funk- und House-Beats auf Rap und Chanson, auf soulige Elemente oder einfach auf bestes Pop-Songwriting. Das durchgängige Motiv? Groove! Man hört beatbox, body percussion, Klatschen, Stampfen, es wird gehaucht und geküsst!

Dass Les Brünettes für eine offene Welt stehen und sie in drei verschiedenenSprachen besingen und auf sie hoffen, dieser Faden zieht sich durch ihre Musik und Texte. Und natürlich ihre grandiosen Solostimmen.

Vier Freundinnen, die sich in- und auswendig kennen, vier Meinungen, die nicht immer zusammenkommen und trotzdem nebeneinander funktionieren. Ohne Chefin, ohne Tonangeberin. Vielleicht ist es dieses ungewöhnliche Bandkonzept, welches Les Brünettes so besonders macht und ihre Zuhörer immer wieder fasziniert…

Termine

19.05.20 – Tipi am Kanzleramt, Berlin
20.05.20 – Tipi am Kanzleramt, Berlin
23.05.20 – Kulturetage, Oldenburg
04.06.20 – Centralstation, Darmstadt
06.06.20 – Capitol, Mannheim
07.06.20 – Savoy, Düsseldorf
20.06.20 – Silly, Belgien
29.08.20 – Boulevardtheater, Dresden
15.10.20 – Kursaal3, Sylt
22.11.20 – Domicil, Dortmund
23.11.20 – Jazzhaus, Freiburg

Frühere Programme

Links

Kontakte

Promotion GSA:
Claudia Davis

Label:
Herzog Records Hamburg
Rüdiger Herzog